Kontakt

Dampfexpress

Unser Kundenmagazin

Was der SBB das Via und dem Thurbo das Bahnorama ist, ist dem DVZO das Kundenmagazin Dampfexpress. Die aktuelle Ausgabe liegt jeweils während einer Saison in den Wagen und darf mitgenommen werden. Jedes Jahr hat seine Schwerpunkte, hier können Sie in den älteren Ausgaben des Dampfexpress herumschmöckern: Viel Vergnügen!


Dampfexpress 2020

Von Bauma nach Hinwil

Wir beginnen die Fahrt im Tösstal, genauer im Bahnhof Bauma, der 1875 von der Tösstalbahn gebaut wurde. Auf der 1918 verstaatlichten und 1951 elektrifizierten Strecke der Tösstalbahn verkehren heute die Züge der S26 zwischen Winterthur und Rüti ZH. In Bauma zweigt die vom DVZO im Museumsbetrieb befahrene Strecke der früheren Uerikon-Bauma Bahn (UeBB) ab.

Industriedenkmäler entlang der Strecke

Rund um unsere Museumsstrecke warten zahlreiche Bau- und Industriedenkmäler darauf entdeckt zu werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auwahl an Handwerks – und Industrieanlagen mit historischem Hintergrund vor. Alle diese musealen Anlagen zeichnen sich dadurch aus, dass sie betriebsfähig sind und interessierten Besuchern in Betrieb gezeigt werden. Erhalten und betrieben werden diese Anlagen von mehreren Arbeitsgruppen, von denen sich die meisten im Verein zu Erhaltung von Handwerks- und Industrieanlagen im Zürcher Oberland (VEHI) zusammengeschlossen haben.

Ein Zug vom C2 422 zum CARO und zurück

Seit 2016 gehören die Wagen des legendären Amor-Express dem DVZO. Grund genug einen davon Vorzustellen, über seine bewegte Vergangenheit und die geplante Zukunft zu berichten.


Dampfexpress 2019

DVZO-Geschichte aus fünf Jahrzehnten

In den Siebzigerjahren entwickelte sich der DVZO von einem kleinen Häufchen von Enthusiasten mit vielen Ideen und wenig Substanz (und noch viel weniger Geld) zu einem leistungsfähigen kleinen Unternehmen, das als schweizweit einziges das Vertrauen der SBB genoss, auf einer ihrer Strecken einen musealen Bahnbetrieb mit ehrenamtlich tätigem Personal aufzuziehen. 1970 bestand hierzu noch wenig Hoffnung. Die SBB-Kreisdirektion III hatte 1969 schriftlich beschieden, die Steilstrecke Bauma–Neuthal sei für den Betrieb durch Laien viel zu gefährlich.

Winterdampf

Der Auftakt ins Jubiläumsjahr des DVZO erfolgte am letzten Januarwochenende fulminant: Mit den ersten öffentlichen Winterdampffahrten seit 25 Jahren.

Mitgliederportrait: Hans-Ueli Leemann

Hans-Ueli Leemann wurde am 4. April 2019 zum neuen Präsidenten des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland gewählt. Eine Funktion zu übernehmen, die während 28 Jahren bei ein und derselben Person angesiedelt war, ist ein mutiger Schritt. HansUeli Leemann hat diesen gemacht, gerade weil er langjähriges Mitglied des DVZO ist, viele Aspekte des Vereinslebens kennt und dank seinem Beruf langjährige Führungserfahrung mitbringt.


Dampfexpress 2018

Die Perronbeiz in Bauma und deren Wirte

Ab Mitte der 70er-Jahre haben Willi und Marty Rebsamen die Perronbeiz verwaltet, 2017 ist Bruno Honegger in ihre Fussstapfen getreten. Bei Kaffee und Kuchen haben die drei in einem kurzweiligen Gespräch Ihren Erfahrungsschatz mit mir geteilt. Wie fast bei allen, die von Anfang an rund um den Museumsbahn-Betrieb aktiv waren, sind die Aufgaben schleichend über die Jahre immer umfangreicher geworden.

Unsere Lokomotivenremise: Eine Geschichtenerzählerin – auch von Weitem!

Der Bahnhof Bauma wurde in den letzten Jahren grundlegend an einen zeitgemässen Bahnbetrieb angepasst: Die filigrane Fahrleitung und die schmalen Perrons sind genauso gewichen, wie auch der 50er-Jahre-Charme am Aufnahmegebäude verschwunden ist. An einem Zeugen sind all diese jüngeren Veränderungen spurlos vorübergezogen: Unsere Lokremise.

Mit dem Dampfzug in die Stadtzürcher Ausgehmeile

Vor einiger Zeit entstand bei mir die Idee, anlässlich eines runden Geburtstags mit dem Dampfzug «in den Ausgang» zu fahren. Für solche Anlässe denkt man im ersten Moment vielleicht eher an eine Limousine, als an einen Dampfzug. Nach der Idee begann lange vor dem Event im April 2018 die Routenplanung gemeinsam mit der Betriebsleitung des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland. Etwas Spezielles sollte es sein: Gesetzt war mit der altehrwürdigen Halle des Hauptbahnhofs Zürich der Startpunkt, sowie das Ziel: Der Escher Wyss-Platz mitten im Kreis 5.


Dampfexpress 2017

„Das Gefühl fürs Arrangieren kann man nicht kaufen“

Wir sind uns gewohnt, ein Produkt einer Marke zuzuordnen. Wie sehr wir Bilder und Logos mit einem bestimmten Artikel assoziieren, kann man dort feststellen, wo eine bestimmte Schrift oder eine Farbe einem sogleich das Ding in den Sinn ruft, das damit angepriesen wird. Auch der DVZO ist unterdessen zu einer Marke geworden. Aber wie kam es dazu?

Viel Einsatz für unsere Restaurants auf Rädern

Wieso führen wir eigentlich einen Buffetwagen in unseren Zügen mit? Der DVZO will den Fahrgästen die historische Reise zwischen Bauma und Hinwil so abwechslungsreich und angenehm wie möglich gestalten. Die Gewinne aus dem Betrieb des Buffetwagens fliessen vollständig in die Vereinskasse, aus welcher das Vereinsziel berappt wird, das historische Rollmaterial zu pflegen, eine Museumsbahn zu betreiben und die Strecke Bauma–Hinwil zu sichern.

Schienennägel und Heinzelmännchen: Bäretswil Gleis 1

Im Frühling dieses Jahres stand ein weiteres grosses Projekt über rund 85 000 Franken für das Ressort Infrastruktur des DVZO an: Das Gleis 1 in Bäretswil musste im eingedeckten Bereich einer Totalerneuerung unterzogen werden. Es verbargen sich dort die letzten Schienennägel auf dem Netz des DVZO. Das Projekt wäre bereits früher fällig gewesen, wurde aber aus finanziellen Gründen immer weiter nach hinten geschoben. Die Spurrillen in der Strasse wurden immer enger und ohne die Bauten im vergangenen April vor Ostern hätten wir das Gleis sperren müssen.


Dampfexpress 2016

Wir haben etwas zu feiern – Sie auch?

Der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland hatte im 2015 allen Grund zum Feiern: Nach über einer Dekade fand das Projekt «Historische Bahnhofshalle Bauma» seinen Abschluss und das beeindruckende Gebäude wurde mit einem würdigen Akt eingeweiht. Christoph Rutschmann schaut für Sie nochmals auf den Werdegang des Hallenbaus zurück.

Ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung

Dampfschwaden und Rauch schweben nach Ausfahrt des
Zuges noch einen Moment lang in der historischen Bahnhofshalle und ziehen dann elegant über die Dampflaterne ab. Der Blick wird frei auf ein Bauwerk, dass seit September 2015 einen markanten Akzent im Ortsbild von Bauma setzt.

Alle Billette vorweisen, bitte!

Wer den DVZO-Dampfzug besteigt, hält ein Kartonstück
von 30.5 v 57 mm in der Hand. Dieses verleitet viele zum
erfreuten Ausruf «Oh, ein richtiges Billett», denn es handelt sich um eine Edmonsonsche Fahrkarte, wie sie seit 175 Jahren bei der Eisenbahn verwendet wird


Dampfexpress 2015

Unsere Zeugen einer vergangenen Epoche: Die authentischen Wagen des DVZO

Als eine von wenigen Museumsbahnen bemüht sich der
DVZO seit 40 Jahren, neben den Dampflokomotiven einen möglichst authentischen historischen Bahnbetrieb abzubilden. Ganz wesentlich hierbei sind die diversen Personen und Güterwagen, die aus derselben Zeit wie die Dampfloks stammen, nämlich zwischen 1880 und 1920.

Der Amor-Express weiter unter Dampf

Auf den 1. Januar 2015 hat die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) ihre letzten historischen Wagen dem Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland (DVZO) überlassen. Der DVZO und der Dampf-Loki-Club Herisau (DLC) werden den AmorExpress gemeinsam betreiben.

Verkleidung oder Uniform? – Finden Sie es heraus!

Der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland versucht Ihnen,
liebe Fahrgäste, ein authentisches Bild des Eisenbahnbetriebs von Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zu vermitteln. Sie sitzen hart auf Holzbänken im Zug, gezogen von einer Dampflokomotive. Draussen hören Sie ungewohnte Glockenklänge, sehen alte Signale am Fenster vorbeiziehen und der sonst rar gewordene Kondukteur knippst Ihnen ein Loch in das Billett aus Karton.


Dampfexpress 2014

Ein Denkmal von nationaler Bedeutung für den DVZO

Es gibt Projekte, die sind derart einzigartig, dass Begeisterung, Faszination und Herzblut von Mensch zu Mensch überspringen und am Schluss Viele den Erfolg eines grossen Ganzen ermöglichen. Ein solches Projekt verfolgt der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO, seit er in den Besitz einer historischen Bahnhofshalle kam, die es in sich hat! Die Halle soll in Bauma, am Ausgangspunkt der Dampfbahnstrecke nach Hinwil, im Zürcher Oberland, als exzellentes Zeugnis aus der ersten Hochblüte der Schweizer Eisenbahnen wieder aufgebaut werden.

Der Veteran: Die historische Elektrolok Be 4/4 Nr. 15

Der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland betreibt nebst
Dampfloks auch historische Elektrolokomotiven. Insgesamt drei elektrische Fahrzeuge dürfen wir zu unsrem Rollmaterialpark zählen. Das älteste Fahrzeug ist die 1931 gebaute Elektrolok Be 4/4 Nr. 15 der ehemaligen Bodensee-Toggenburgbahn (BT), dessen Kauf an der Generalversammlung von 1987 beschlossen wurde.

Aus dem Nähkästchen der Technik

Dank dem stetigen und kompetenten Einsatz der Mitglieder des DVZO in der Remise Uster und Bauma konnten wir die anstehenden Revisionsarbeiten termingerecht bewältigen, es waren jeweils genügend Loks zur Fahrsaison einsatzbereit. Da vier «DVZO-Dampfer» betriebsfähig sind, können wir uns etwas Stress abbauen, weil nicht alle Loks zum Saisonbeginn bereit sein müssen.


Dampfexpress 2013

Bauma – Bäretswil – Wetzikon – Hinwil

Die Strecke der ehemaligen Uerikon-Bauma-Bahn von Bauma nach Hinwil führt durch vier Zürcher Oberländer
Gemeinden: Bauma, Bäretswil, Wetzikon und Hinwil. Wie stehen die amtierenden Gemeindepräsidenten und -präsidentin zum Museumsbahnbetrieb des DVZO? Marianne Heimgartner aus Bauma, Hans-Peter Hulliger aus Bäretswil, Urs J. Fischer aus Wetzikon und Germano Tezzele aus Hinwil haben zu Fragen von Werner Frei Stellung genommen.

Die SBB baut den Bahnhof Bauma um – der DVZO zahlt mit!

Seit der Übernahme der Bahninfrastruktur zwischen Bauma und Bäretswil durch den DVZO teilen sich der Verein und die SBB vertraglich die Nutzung des Bahnareals in Bauma. Gegenwärtig ist auf dem Bahnareal
von Bauma sehr viel im Umbruch. Der Dampfbahn-Verein
realisiert auf den drei Gleisen der sogenannten B-Gruppe, dort wo heute die Dampfzüge abfahren und einst die Züge der Uerikon-Bauma Bahn ihren Ausgangspunkt hatten, das Projekt der historischen Bahnhofhalle. Diese Arbeiten sind auf die laufenden Projekte der SBB abgestimmt.

Bahnböschungen sind kleine Naturparadiese

Fährt man mit dem Dampfzug gemütlich von Bauma nach Hinwil und zurück, öffnet sich einem, sofern man die richtige Seite gewählt hat, der Blick in die weite Landschaft hinaus. Sehr eingeschränkt hingegen präsentiert sich die gegenüberliegende Seite. Oft erkennt man nur ansteigende oder abfallende Böschungen. Gerade diese Böschungen entlang von Bahnlinien haben es aber in sich. Eine bunte Vielfalt von Pflanzen, denen man sonst in keiner normalen Wiese begegnet, erfreut den Betrachter.


Dampfexpress 2012

Adolf Guyer-Zeller und seine Bahnen

Adolf Guyer-Zeller entstammte einem alten Zürcher Oberländer Müllergeschlecht. Seine Grosseltern zogen 1802 von der Mühle Oberkempten nach Bauma, wo sie die bestehende Mühle am Weissenbach übernahmen. Adolf Guyer-Zellers Onkel, Heinrich Guyer, «der kluge Müller von Bauma», betrieb später die Mühle weiter, währenddem sein Bruder, der Vater von Adolf Guyer-Zeller, Johann Rudolf Guyer, 1825/27 in Neuthal eine der ersten grossen Spinnereien baute. Neben der Fabrik entstand die Fabrikantenvilla, wo Adolf Guyer am 1. Mai 1839 geboren wurde.

Wie eine Dampflokomotive funktioniert

Die Dampflok ist ein mächtiges Ungetüm, das wohl viele seit ihrer Kindheit fasziniert. Doch wie funktioniert eigentlich eine solche Dampflok, ein solches Ungetüm?

Historische Bahnhofshalle Bauma

Das Rollmaterial des DVZO hat je nach Schätzung einen Wert bis zu 17 Millionen Franken. Darüber hinaus ist es auch historisch bedeutungsvoll, da noch viel Originalsubstanz drinsteckt. Keine andere Bahn der Schweiz – inklusive SBB – besitzt einen derart umfassenden Fahrzeugpark, mit dem man ein Reiseerlebnis wie vor über 100 Jahren geniessen kann. Damit auch kommende Generationen die Dampfbahn wie anno 1900 live erleben können, bauen wir in Bauma ein schützendes Dach über die Dächer der Wagen.


Dampfexpress 2011

20 Jahre – Rückblick des Präsidenten

Die Dampfbahn im Zürcher Oberland ist eine Erfolgsgeschichte im Bereich Museumsbahnen. Und diese ist hoffentlich noch lange nicht zu Ende geschrieben. Laufend werden neue Seiten mit spannenden, manchmal auch herausfordernden Inhalten gefüllt.

Die Verwendung der Lokomotivpfeife zu Grusszwecken ist verboten

Die Eisenbahn sprengte zu ihrer Entstehungszeit vor bald 200 Jahren die gewohnten Kommunikationsgewohnheiten der Menschen. Das laute und schnelle neue Fortbewegungsmittel benötigte neue Verständigungsmittel mit einer eigenen Symbolik, da bloss mit Sprechen und Schreiben die rechtzeitige Verständigung zwischen der ruhenden Welt und dem fahrenden Zug nicht sichergestellt war.

Ehrgeizige Ziele brauchen Unterstützung

Der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO besteht seit über 40 Jahren. Er betreibt seit 1978 zwischen Hinwil–Bäretswil–Bauma (Abschnitt der ehemaligen Uerikon-Bauma-Bahn UeBB) historische Dampfzüge und erhält damit ein wichtiges Industrie- und Kulturdenkmal im Zürcher Oberland.

Spagat zwischen Leidenschaft und Pflichtenheft

Sie hören «Dampfbahn-Verein» und denken an schwarze Loks, die zischen und schnauben, vielleicht assoziieren Sie einen Geruch, ein Erlebnis oder eine Kindheitserinnerung. In den meisten Fällen werden sich Ihre spontanen Einfälle irgendwo im Bereich der eindrücklichen Mechanik, der rabenschwarzen Kohle, dem schneeweissen Dampf und grossen Maschinen bewegen.


Dampfexpress 2010

UNESCO-Weltkulturerbe

Nirgendwo sonst in der Schweiz ist auf einem so kleinen Gebiet eine derartige Dichte von gut erhaltenen Zeugnissen der Industriekultur vorhanden wie in der Gegend zwischen der Töss und dem Greifensee (insgesamt über fünfzig Objekte). Es sind dies vor allem Zeugen der Textilindustrie. Warum nur konnte sich ausgerechnet dieser industrielle Zweig derart gut in der Region festsetzen? Dazu bedurfte es zweier Voraussetzungen: nämlich der Armut der dort ansässigen Bevölkerung sowie der Wasserkraft.

Hinter den grossen Toren

Jeweils an den späten Dienstagnachmittagen oder am Samstag sieht man das ganze Jahr über Leute im Depot Bauma verschwinden, von aussen ist vielleicht das Brummen des Kompressors zu hören, manchmal wird auch das grosse Tor aufgestossen. Ebenfalls vorwiegend dienstags und samstags lässt sich vor dem eindrücklichen Rundbau der Lokremise Uster bereits am Morgen etwas Ähnliches beobachten: Autos parkieren um die Drehscheibe herum, die Werkstatttüre verschluckt Leute, um 10.00 Uhr und um 15.00 Uhr läutet die Abläutglocke.

Kleine Kohlekunde

Unsere Dampflokomotiven werden entsprechend dem arbeitsintensiven Stand der Technik aus der Zeit um 1900 primär mit Kohle befeuert, was die ständige Anwesenheit eines Heizers erfordert. Kohle hat als Energieträger weltweit noch heute eine stets wachsende Bedeutung, jedoch ist hierzulande ihre Verwendung in Haushalt, Gewerbe und Kleinindustrie praktisch vollständig verschwunden.

Jakobsweg

Pilger sein heisst Fremder sein. Das lateinische Wort «peregrinatio» steht für den Aufenthalt in der Fremde und das Reisen. Die Motive, um auf Pilgerschaft zu gehen, waren in allen Zeiten äusserst vielfältig und hatten sowohl religiöse als auch weltliche Gründe. Das Phänomen des Pilgerns ist nicht auf die christliche Religion beschränkt, erlangte aber im Christentum des Mittelalters eine grosse Blüte.


Dampfexpress 2009

Dampf vs. Strom

Auf der Schiene hat die Elektrizität schon vor langer Zeit das Rennen für sich entschieden. Doch wie steht es mit der elektrisch betriebenen Mobilität auf der Strasse? Was wird uns in Zukunft im täglichen Leben weiterbringen? Der «Dampfexpress» wollte es genauer wissen und schickte einen Reporter auf Testfahrt: Wer fährt schneller von Bauma nach Hinwil – das Elektrofahrrad oder der Dampfzug? Und: spielt
Geschwindigkeit an einem beschaulichen Sonntag im Zürcher Oberland überhaupt eine Rolle?

Ein Tag im DZVO

Jeden ersten und dritten Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober sind die öffentlichen Dampfzüge auf der Bahnlinie Bauma-Bäretswil-Hinwil nach publiziertem Fahrplan unterwegs. Was an einem solchen Tag im Heimatbahnhof Bauma abläuft, beschreibt der nachfolgende Bericht

Historische Bahnhofhalle Bauma

Wussten Sie, dass Sie in rollendem Kulturgut sitzen, wenn Sie eine Zugfahrt mit dem Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland geniessen? Wir freuen uns, wenn Sie diese Atmosphäre auskosten und mit uns eine Zeitreise machen. Wussten Sie, dass der Wagenpark des DVZO einmalig ist in der Schweiz? Atmen Sie den Geruch des Kohlenfeuers und stellen Sie sich vor, nicht nur in einem historischen Zug zu sitzen, sondern auch in einer historischen Bahnhofhalle in Bauma empfangen zu werden.


Dampfexpress 2008

Glücksgefühle bei 35 km/h

Sind die Dampflokomotive und deren Technik nur etwas für ältere Herrschaften? Ganz im Gegenteil: Im Frühling 2008 werden beim DVZO gleich vier junge Heizer ihre
Prüfung ablegen – alle sind zwischen 20 und 25 Jahre alt. Zu ihnen gehört Lukas Trüb. Der sympathische Weinländer hat das Eisenbahnervirus bereits in die Wiege gelegt bekommen, sind doch in seiner Verwandtschaft diverse «Bähnler» auszumachen. Mit seiner täglichen Arbeit als Spezialmonteur sorgt er bei den SBB dafür, dass alle Züge pünktlich und sicher verkehren können. Seine eigentliche Leidenschaft gilt aber den alten Dampflokomotiven.

Die spinnen, im Neuthal

Die Museumsspinnerei Neuthal, Bäretswil – ein Zeitzeuge aus der Blütezeit der schweizerischen Textilindustrie

Zwischen den Saisons

Auch im Winter, besonders aber im vergangenen Winter 07/08, der eigentlich gar keiner war, herrscht auf unserer Strecke reger Betrieb. Jetzt können die verschiedenen
Bautrupps ungehindert durch den Bahnverkehr ihrer Tätigkeit nachgehen.