Kalender

  1. Samichlaus Express

    07. Dezember - 08. Dezember
  2. Lokführer & Heizer Kurs

    19.06.2020 - 20.06.2020

News

01.09.2019 – Besuch „Krokodil“ 14305

01.09.2019 – Besuch „Krokodil“ 14305

 

Am Sonntag, 01. September 2019 besucht uns der Verein «Krokodil 14305» mit seiner in Olten stationierten Ce6/8’’’.

 

Das grüne Krokodil aus der Sammlung von SBB-Historic stammt von 1926. In den ersten dreissig Jahren seines Bestehens kam es vor allem im schweren Güterzugdienst am Gotthard zum Einsatz, später verdiente es noch ein wenig Gnadenbrot im Mittelland. Seit über 40 Jahren ist es nun im Bestand des historischen Erbes der SBB. 2015 unternahm die Lok eine abenteuerliche Reise nach Schweden, wobei sie sich auf der Rückfahrt einer ungeplanten Fahrwerksrevision unterziehen musste. Bauma ist etwas näher und wir hoffen, dass die Rückreise nicht wieder zwei Jahre in Anspruch nimmt.

 

Charakteristisch für die Serie Ce6/8’’’ ist der «Winterthurer Schrägstangenantrieb». Er unterscheidet sie von der vom Aussehen her fast gleichen Serie Ce6/8’’, die mit dem Blindwellen-Antrieb ausgerüstet ist. Der Schrägstangenantrieb, der u.a. auch bei unserer Ee3/3 16363 verbaut ist, erlaubt höhere Geschwindigkeiten, ist aber technisch grobschlächtiger mit härteren Einwirkungen auf den Antrieb.

 

Mit dem DVZO verbindet die Krokodillok dieses Jahr ein rundes Jubiläum: vor 2×50 Jahren unternahm der Prototyp mit dem berühmten Aussehen die ersten Fahrten. Die optische Erscheinung wirkt sowohl reptilhaft-natürlich wie auch ungeheuer leistungsfähig und ist ein zeitloser Höhepunkt der Industrieästhetik der 20er-Jahre. Mit der Modellbahn Märklin gelangte die «Ikone» später in ganz Westeuropa in manches Kinderzimmer und -herz.

 

Sehr zeittypisch sind dagegen die beiden Salonwagen aus der EW I-Serie von 1956 und 1958, die den Fahrgästen des Extrazugs zur Verfügung stehen. Die grosszügig-nüchtern gestalteten und von jedem pullman’schen Firlefanz befreiten Wagen gehörten zu den ersten klimatisierten Eisenbahnfahrzeugen in der Schweiz.

 

Weil das 131 Tonnen schwere dreiteilige Ungetüm zu schwer für die Neuthaler Brücke ist, erfolgen Hin- und Rückfahrt des Extrazuges über die Tösstallinie. Während des Aufenthaltes in Bauma am Nachmittag steht das Krokodil in der Bahnhofshalle zur Besichtigung, bevor es um ca. 15.30 Uhr spektakulär von einer Dampflok wieder unter den Fahrdraht gezogen wird.

 

Ce6/8“‘ 14305 im Jahr 2015 zwischen Uppsala und Gävle (Schweden) / Foto Georg Trüb

Jürg Hauswirth

Leiter Betrieb DVZO