Kalender

  1. Bautag Infrastruktur

    08. September , 08:30 - 16:30
  2. Bautag Infrastruktur

    15. September , 08:30 - 16:30
  3. Bautag Infrastruktur

    06. Oktober , 08:30 - 16:30

News

Abschied von Joggi Schaufelberger

Abschied von Joggi Schaufelberger

Die Todesanzeige in der Tageszeitung macht stutzig. Jakob “Joggi“ Schaufelberger aus Pfäffikon ZH ist am 21. Juli 2018 im hohen Alter von fast 95 Jahren verstorben. Langjährige DVZO-Mitglieder mögen sich noch gut an Joggi erinnern. In der Zeit von 1975 bis 1985 war er Leiter Technik und Mitglied im Vorstand. Unter seiner Aufsicht erfolgte die zeitweise turbulente erste Revision unserer Dampflok Ed 3/4 Nr. 2, die mit Aufnahme des öffentlichen Fahrbetriebs Bauma-Bäretswil im Mai 1978 ihren feierlichen Abschluss fand. Gearbeitet wurde anfänglich in einer improvisierten Freiluftwerkstatt bei der Traktorenfabrik Bührer in Hinwil, später im bisweilen bitterkalten SBB-Lokdepot in Wil SG – zumeist mit Werkzeug, das die Aktiven selber von zu Hause oder vom Betrieb mitbrachten. Als Mitglied des technischen Kaders bei Huber & Suhner in Pfäffikon ZH vermochte Joggi dem jungen, nicht überall ganz ernst genommenen Verein manche Türe zu öffnen und zielgerichtete Ratschläge einzubringen. Später begann unter seiner Leitung die Revision der originalen UeBB-Lok Ed 3/3 Nr. 401. Nach seinem Rücktritt aus dem Vorstand machte sich Joggi zusammen mit den Kollegen Theo Egli und Walter Brunschwiler jeweils am Dienstagnachmittag mit grossem Eifer an die Einrichtung der grossen Werkstatt im Depot Bauma – auch hier brachte Joggi einige stattliche Drehbänke und andere Maschinen als Geschenk seines Arbeitgebers mit. Mit manchen davon arbeiten wir heute noch. Zudem war er bis in die frühen 90er-Jahre auch im Betrieb als umsichtiger, gelegentlich sehr kritischer Heizer dabei. In technischen Belangen war er dem Verein stets eine grosse Hilfe und unterstützte mit Rat und Tat, wo immer er konnte. Mit dem Wachstum dieser Zeit konnte er es aber nicht so; um 1997 herum schrieb er dem Vorstand mit grosser Wehmut, dass «das letzte Flämmchen, das noch für den DVZO gelodert hat, erloschen» sei, und zog sich aus dem Vereinsgeschehen zurück. Trotzdem muss unter der Asche doch stets noch Glut vorhanden gewesen sein; ab und zu schaute er – im Gegensatz zu manch anderen prominenten Veteranen – mit grossem Interesse in Bauma oder in der Lok-Remise Uster vorbei, in den letzten Jahren mit zunehmend eingeschränkter Mobilität jeweils dank der fürsorglichen Hilfe von Wisi Bischofberger.

Mit Joggi ist ein Dampfbahn-Pionier der ersten Stunde von uns gegangen. Ihm hat der Verein viel zu verdanken. Uns bleiben die zahlreichen Erinnerungen an ihn.

 

Hugo Wenger und Jürg Hauswirth

 

Mit kritischem Blick verfolgt der Heizer Jakob Schaufelberger im Juni 1987 das Geschehen. Es war das letzte Betriebsjahr der E3/3 8518 im alten Zustand.
© Hugo Wenger

Jürg Hauswirth

Leiter Betrieb DVZO